Zünftige Kost: Original Bayrisch Kraut

Dieses typisch bayerische Gericht besteht aus Weißkraut, das in anderen deutschen Regionen als Weißkohl oder Kappesbekannt ist. Vor allem im Winter erfreuen sich hierzulande deftige Speisen wie Krautwickel oder Weißkohleintopf großer Beliebtheit. 

Quelle: bayrisch-kochen

Wertvolle Inhaltsstoffe wie Vitamin C, Magnesium, Kalzium und Kalium sowie lediglich 25 Kalorien pro 100 g machen Weißkohl zu einem sehr gesunden Gemüse. Original Bayrisch Kraut allerdings wird mit Speck zubereitet, ist also weder besonders mager noch etwas für Vegetarier. 
In früheren Zeiten stand Weißkraut in dem Ruf, ein Essen für “arme Leute” zu sein. Heute bieten sogar Sternerestaurants Kraut auf bayerische Art an. Wird die süddeutsche Spezialität mit Kümmel, Ingwer oder Fenchelsamen gewürzt, führt der Verzehr auch nicht zu Blähungen. 

Original Bayrisch Kraut für vier Personen

Sie brauchen etwa eine Stunde für die Zubereitung. Zuerst zerteilen Sie den Kohlkopf von ca. 1 kg Gewicht in vier Teile, entfernen den harten Strunk und schneiden das Weißkraut in dünne Streifen. Dann würfeln Sie 150 g durchwachsenen, geräucherten Speck und eine große Zwiebel und schmoren beides in 2 EL Schweine- oder Gänseschmalz und mit einem EL Zucker bestreut an. Anschließend fügen Sie die Kohlstreifen hinzu und rühren diese beim Anschmoren immer wieder um. Sobald das Kraut weich zu werden beginnt, gießen Sie 3/8 l Fleischbrühe an und lassen einen geschälten, entkernten und in Würfelchen geschnittenen Apfel mitschmoren. Sie würzen das Ganze mit 2 EL Apfelessig, 1 TL Kümmelsamen, Salz und Pfeffer. 

Bei geschlossenem Deckel und reduzierter Hitze schmort das Gericht 30 bis 40 Minuten weiter. Am Ende soll das Kraut weich sein, aber noch Biss haben. Zuletzt binden Sie Original Bayrisch Kraut mit 1 TL Speisestärke und schmecken nochmals mit Salz und Pfeffer ab. In Bayern wird Weißkraut oft mit Bratwurst und Kartoffeln, mit Schweinsbraten und Semmelknödeln oder zur Schweinshaxn mit Bauernbrot serviert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.