Niederbayern und seine kulinarischen Spezialitäten

Niederbayern im Osten des Freistaates grenzt an die Oberpfalz, an Tschechien, Oberösterreich und Oberbayern. Die größten Städte im Regierungsbezirk sind Landshut, Passau und Straubing. Einst gehörten ebenfalls der Chiemgau und die Region um Bad Reichenhall zu Niederbayern. 

Alles was die typisch bayerische Küche (siehe auch Rezepte bayrisch-kochen.de) beliebt und berühmt macht, kommt auch im Niederbayerischen auf den Tisch: deftige Fleischgerichte, würzige Braten, aromatische Mehlspeisen. Die Verwandtschaft mit der Küche der angrenzenden Länder Tschechien und Österreich zeigt sich besonders deutlich bei den Knödeln. Niederbayerische Ofenknödel oder Mehlknödel und niederbayerischer Kümmelbraten sind schmackhafte traditionelle Gerichte.

Köstliche Mehlspeise: Dampfnudeln 

Diese Leibspeise vieler niederbayerischer Leckermäuler kann als Hauptgericht genossen werden. 

Zutaten für vier Personen: 1,5 l Milch (geht auch mit Mandelmilch), 500 g Mehl, 150 g Zucker, 30 g frische Hefe, 2 Eier, 200 g Butter, Zitronenschale, 1 Prise Salz 

So gelingen süße Dampfnudeln: 125 ml erwärmte Milch mit 50 g Zucker mischen, dann die Hefe hinzufügen. Mehl in die Schüssel geben, Hefemilch dazu gießen, 20 Minuten gehen lassen. Nochmals 125 ml Milch erwärmen und diese mit der Butter, den Eiern sowie der Zitronenschale und dem Salz zu dem Teig geben. Anschließend alles gut verrühren und weitere 20 Minuten gehen lassen. Parallel einen Liter Milch mit 100 g Zucker und 150 g Butter in den Bräter geben und anwärmen. Den Nudelteig in Stücken in die Milchmischung setzen und bei niedriger Hitze und geschlossenem Deckel 20 Minuten garen lassen. Mit Vanillesauce und/oder Kompott servieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.