Frische Salate aus der Bayerischen Küche

Das große Salatvergnügen: frisch, bayerisch, lecker!

Im Genussland Bayern spielen Salate eine wichtige Rolle. Die Palette reicht vom deftigen Wurstsalat über den typischen Kartoffelsalat bis hin zu vielen grünen, roten und bunten Salaten. Ein frischer Salat passt zu vielen Gelegenheiten: Er kann Auftakt zu einem mehrgängigen Menü sein, eine kleine Zwischenmahlzeit darstellen oder – gerade in der warmen Jahreszeit – auch eine leichte Hauptmahlzeit. Frische Salate begleiten die Grillparty und machen auf jedem Buffet eine gute Figur. Schließlich lassen sich Salate gut vorbereiten, stecken voller Vitamine und sorgen mit tollen Rezepten für kulinarische Überraschungen. Traditionell oder innovativ, die Rezepte für frische Salate decken jede Geschmacksrichtung ab!

Frische Salate mit Zutaten aus Bayern

Einige Gemüse- und Salatsorten sind charakteristisch für Bayern. Dazu zählen Rettiche und Radieschen, die aus der bayerischen Küche nicht wegzudenken sind. Die roten, knackigen Radieschen sind ab dem Frühjahr auf dem Markt. Sie können Radieschen fein hobeln und mit einer simplen Essig-Öl-Marinade oder einer cremigen Joghurtsauce veredeln. Radieschen passen auch hervorragend in bunt gemischte Salate. Der leicht scharfe Geschmack und die appetitliche Optik sind ein Highlight für Auge und Gaumen!

Der Rettich wird von den Bayern liebevoll „Radi“ genannt und hat fast ganzjährig Saison. Ab dem Frühsommer gibt es weiße und rote Rettiche zu kaufen. In den Wintermonaten gilt der schwarze Rettich als Vitaminspender. Diese Sorte lässt sich gut einlagern und ist von November bis März verfügbar. Rettiche sind von Haus aus scharf. Damit ein angenehmer Genuss entsteht, hobeln Sie das Gemüse möglichst fein und dünn in Scheiben oder Streifen. Im nächsten Schritt salzen Sie den vorbereiteten Rettich. Dadurch wird die Schärfe abgemildert, der Rettich entfaltet durch das Salz seinen vollen Geschmack. Für einen Salat bereiten Sie eine Marinade aus einem milden Essig (gut geeignet sind Apfelessig oder weißer Balsamico), einem neutralen Öl, zum Beispiel Sonnenblumenöl, und frisch gemahlenem schwarzen Pfeffer zu. Lassen Sie den Salat gut durchziehen und fügen Sie eventuell vor dem Servieren noch Salz hinzu.

Frische Salate, der Geschmackskick beim Essen

Blattsalate bilden die Basis für frische Salate. Hier haben Sie die große Auswahl – Kopfsalat, Eichblattsalat und Feldsalat zählen zu den Klassikern. Je nach Jahreszeit können Sie Salat-Rezepte mit Tomaten, Gurken und weiteren frischen Zutaten aufpeppen. Die bayerische Note bekommt Ihr Salat mit dünn geschnittenem Käse. Ein herzhaft-würziger Allgäuer Bergkäse eignet sich dafür besonders gut! Wenn Ihr bayerischer Salat zur Hauptmahlzeit aufsteigen soll, passen folgende Zutaten perfekt dazu: Schinken, Speck und Räucherfisch geben nicht nur Geschmack, sondern sorgen für ein sättigendes Gericht. Servieren Sie dazu frisches Bauernbrot oder Brezen, diese Kombination macht satt und glücklich!

Rohkostsalate zählen ebenfalls zu den Salatfavoriten in Bayern. Rohkost, das klingt derb und schwer verdaulich – in der richtigen Zubereitung sorgen rohe Zutaten jedoch für eine tolle Bereicherung auf dem Speiseplan! Die Hauptrolle spielen Krautsalate. Weißkraut und Blaukraut sind in Bayern eben nicht nur in gekochter Form ein Leckerbissen, sondern auch als Salat.

Entfernen Sie die zunächst die äußeren Blätter und den Strunk. Dann hobeln Sie das Kraut in feine Streifen und übergießen es mit kochendem Wasser, sodass das Kraut leicht bedeckt ist. Lassen Sie das Kraut eine Viertelstunde stehen und gießen Sie danach das Wasser ab. Keine Sorge, die Grundzutat bleibt mit dieser Prozedur immer noch im rohen Zustand, wird jedoch wesentlich magenfreundlicher. Jetzt kommt Salz ins Kraut, eine ordentliche Prise Zucker und Kümmel. Der Kümmel sorgt dafür, dass Ihr Krautsalat leicht verdaulich ist, er kann im Ganzen oder gemahlen verwendet werden. Kneten Sie das Kraut gut durch und lassen Sie es im Anschluss nochmals stehen. Das Finish bildet eine leichte Marinade aus Essig, Öl und einem Schuss Zitronensaft. Kurz vor dem Servieren darf der Krautsalat mit knusprig gebratenen Speckwürfeln aufgepeppt werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.