Kategorie: Weihnachtsgebäck und heiße Wintergetränke

Zu Weihnachten werden traditionell – vor allem in Familien – Plätzchen gebacken. Die Herstellung der verschiedenen Plätzchenarten unterscheidet sich neben den verwendeten Zutaten vor allem stark bei der Ausformung des Teiges: Ausstechen mit verschiedenen Ausstechformen aus ausgerolltem Mürbeteig, einfache Formen wie etwa Rauten werden auch mit einem Schneidrad hergestellt Springerle und Spekulatius werden ausgemodelt, siehe Model (Form) Das Formen aus einer von Hand gefertigten Teigrolle: Vanillekipferl, Bethmännchen, im weiteren Sinne auch Brezel-, Ring- oder Phantasieformen Schneiden von Scheiben aus einer dicken, gekühlten Teig-Rolle aus Teig gespritzt (Spritzgebäck) oder gepresst. Ausstechen mit Nougatstecher aus Nougat: Nougat Nusserl Häufig werden Plätzchen nach der hauptgeschmacksgebenden Zutat benannt: Anisplätzchen, in der deutschsprachigen Schweiz Chräbeli, Zimtsterne, Kokosmakronen

Zimtsterne

Zimtsterne sind ein aus Schwaben stammendes Weihnachtsgebäck aus Eischnee (Eiklar), Zucker, mindestens 25 % Mandeln, Zimt und höchstens 10 % Mehl.
Aus den Zutaten wird ein kompakter Teig gefertigt, der sich gut ausrollen lässt. Nach dem Abtrocknen wird eine Eiweißglasur aufgetragen und die Sterne ausgestochen.

   von bayrisch-kochen

Dominosteine

Ein super Weihnachtsgebäck. Für dieses Rezept planen Sie bitte mehr Zeit ein.
Da es eine große fumelei ist aber der Geschmack wird sie überzeugen und belohnen.

   von bayrisch-kochen

Frisch gemachter Cranberry-Punsch

   von bayrisch-kochen

Die Rezepte, die wir für Sie veröffentliche dürfen NUR für den privaten Gebrauch verwendet werden.
Alle anderen Texte, Bilder und Videos sind urheberrechtlich geschützt und dürfen nur mit schriftlicher Genehmigung des Autors verwendet werden. Danke Ihr bayrisch-kochen.de Team.